Christian und Jörgen im Staketenzaunlager

 Qualität und Nachhaltigkeit

natur-zaun-Gründer im Interview


Der Begriff "Qualität" wird oft verwendet, aber was bedeutet er genau? Die beiden Gründer von natur-zaun, Christian Nitz und Jörgen Hettich, erörtern in einem Interview ihre Auffassung von Qualität und Nachhaltigkeit.

Was versteht ihr unter Qualität?

Jörgen: Für mich ist Ehrlichkeit ein entscheidendes Qualitätsmerkmal. Wir vertreiben keine minderwertige Ware. Alles, was durch unser Lager geht und letztendlich beim Kunden ankommt, haben wir persönlich geprüft und für einwandfrei befunden.

Woher bezieht ihr die Staketenzäune, Gartentore und das Holz für die Pfähle?

Jörgen: Unsere Zulieferer und Zaunhersteller sind langjährige Partner. Wir pflegen regelmäßigen Kontakt, besuchen uns gegenseitig und sind mit den Arbeitsweisen des anderen vertraut. Vertrauen ist ein weiteres Qualitätsmerkmal. In geschäftlichen Beziehungen ist dies genauso wichtig wie innerhalb der Familie und unter Freunden.

Was unterscheidet natur-zaun von anderen Zaunhändlern?

Christian: Unsere Stärke liegt in der Praxis. Bevor wir in den Versand eingestiegen sind, haben wir jahrelang Zäune aufgebaut, da kamen ein paar Kilometer zusammen. Diese Erfahrung fließt in die Beratung unserer Kunden bei der Zaunplanung ein. Das Vollsortiment hält alle Materialien vor, die man für einen stabilen Zaun benötigt, genau wie auch der Zaunkonfigurator.

Was bedeutet Vollsortiment?

Christian: Es reicht nicht aus, nur den Zaun zu bestellen. Man benötigt auch die passenden Pfähle, Schrauben und das richtige Werkzeug. Bei uns gibt es alles aus einer Hand – vom Zaunverbinder bis zum Gartentor. Auch Aufbauanleitungen und Video-Tutorials gehören zu unserem Service.

Wie wichtig ist Nachhaltigkeit für euch?

Jörgen: Nachhaltigkeit hat bei uns oberste Priorität, nicht erst seitdem der Begriff inflationär gebraucht wird. Die Rohstoffe unserer Produkte werden ressourcenschonend gewonnen. Das Edelkastanienholz stammt aus Frankreich und wird im Niederholzwald-Anbau geschlagen. Bei der Herstellung der Staketenzäune wird der gesamte Baumstamm verwertet, wodurch ein geschlossener Kreislauf entsteht.

Im Vergleich zu Mitbewerbern ist natur-zaun in einigen Bereichen etwas teurer, richtig?

Christian: Das ist so nicht korrekt. Unsere Staketenzäune lassen sich nicht eins zu eins mit denen anderer Anbieter vergleichen. Das soll jetzt nicht überheblich klingen, aber tatsächlich sind unsere Kastanienzäune qualitativ die besten auf dem Markt, sowohl was das Material als auch die Verarbeitung betrifft. So wird für die Zaunherstellung ausschließlich komplett getrocknetes Holz verwendet. Dadurch gibt es keine Stockflecke. Die Einzelstaketen sind mehrfach mit doppeltem Draht gewickelt. Beim Einsatz von nassem Holz würden die Einzelstaketen im Laufe der Zeit aus der Drahthalterung rutschen. Zudem sind die Staketen einheitlich lang, wodurch der Zaun bündig und gleichmäßig wirkt. 

Ein weiterer wichtiger Punkt: Bei uns gibt es keine versteckten Kosten. Zaun, Zubehör und Lieferkosten werden transparent im Shop abgebildet. Es ist also nicht notwendig, in den Baumarkt zu fahren, um Schrauben oder Verbinder zu besorgen, denn bei uns gibt es alles für den Zaun.

Warum gibt es bei natur-zaun nur Staketenzäune aus Kastanienholz?

Jörgen: Weil Kastanienholz eine extrem lange Lebensdauer von rund 20 Jahren hat. Das liegt an seinen natürlichen Gerbstoffgehalt, der wie ein Schutzmantel wirkt. Daher muss das Holz auch nicht behandelt werden. Haselnussholz mag zwar günstiger sein, ist aber bei weitem nicht so haltbar wie Kastanie. Langfristig betrachtet ist ein Zaun aus Kastanienholz kostengünstiger, aber vor allem ist er nachhaltig.

Christian und Jörgen Inhaber von natur-zaun