Aktuelles

Hier berichten wir über aktuelle Themen rund um Haus & Garten sowie Zäune & Pfähle.

Der ökologische Hundezaun: Staketenzaun aus Kastanienholz


natur-zaun Hundezaun
Hundezaun natur-zaun

In der Corona-Pandemie sind viele auf den Hund gekommen: Der treue Vierbeiner animiert Bewegungsmuffeln zum täglichen Spaziergang und ist ein sozialer Gefährte in kontaktarmen Zeiten. Bevor der Hund einzieht, muss man sich über Pflege, Erziehung, Futter und medizinische Versorgung informieren. Wichtigste Tipps von Anschaffung bis Impfung gibt es in dieser Broschüre vom Deutschen Tierschutzbund. Die Tierschutz Hundeverordnung regelt gesetzlich die Anforderungen für das Halten von Hunden.

Wer ein eigenes Grundstück hat, benötigt einen Zaun, damit der Hund nicht wegläuft und er sein sicheres, abgestecktes Territorium hat, wo er sich frei bewegen kann. Zudem schützt der Zaun den Vierbeiner vor anderen Tieren oder dem Straßenverkehr.

Ein Staketenzaun aus unbehandeltem Kastanienholz ist eine geeignete Zaunvariante für das fellige Haustier. Der Zaun mit den hübschen Hölzern ist nicht nur praktisch, er hat auch Stil und ist 100 Prozent ökologisch.

Wie hoch sollte der Zaun für Hunde sein?

Die Höhe des Zauns ist der Hundegröße angepasst, das heißt: Der Zaun sollte etwa dreimal so hoch wie der Hund sein. Golden Retriever, Labrador Retriever oder Irish Setter haben eine durchschnittliche Widerristhöhe von 50 bis 60 Zentimetern – der Zaun sollte daher entsprechend mindestens 1,50 Meter hoch sein. Kleine Rassen wie Chihuahuas, Havaneser, Malteser, Beagle oder Dackel sind etwa 40 Zentimeter groß, für sie ist eine Zaunhöhe von 1,20 Metern ausreichend. Der Lattenabstand des Staketenzauns sollte nicht mehr als fünf Zentimeter betragen, damit der Hund nicht mit der Schnauze stecken bleibt. Auch das Gewicht des Tieres muss mitbedacht werden: Der Zaun muss gut im Boden verankert und fest gespannt sein. Damit sich das Tier nicht verletzt, dürfen keine Drahtenden oder scharfe Kanten vorhanden sein.

Warum ist ein Staketenzaun als Hundezaun geeignet?

Der Staketenzaun ist stabil, schnell aufgebaut, gesundheitlich unbedenklich und passt zu jeder Gelände- und Gartenart. Er besteht aus gespaltenen, leicht angespitzten Kastanienhölzern, die je nach Zaunhöhe zwei- bis fünffach fest verdrahtet sind. Zaunhöhen und Abstände zwischen den einzelnen Staketen sind variabel wählbar. Je nach Tiergröße gibt es den Zaun in den Höhen von ein bis zwei Metern. Die Abstände der mit Draht verbundenen Einzelhölzer betragen zwei bis drei Zentimeter sowie vier bis fünf Zentimeter.

Staketenzäune aus französischem Kastanienholz sind qualitativ hochwertig: Der natürliche Gerbsäuregehalt dieses Holzes macht den Zaun besonders witterungsbeständig und gegen Pilzbefall und Schimmel resistent. Das Holz muss deshalb nicht mit chemischen Holzschutzmitteln behandelt werden. Für eine lang anhaltende Standfestigkeit, sollten auch die Zaunposten aus Kastanienholz sein. Durchschnittlich ist der Zaun aus Edelkastanienholz rund 20 Jahre haltbar – das Lebensalter erreichen nur die wenigsten Hunde.


Neu im Sortiment
Hülse für Holzpfosten zur Montage eines Staketenzauns an L-Steinen


L-Steinhülse von natur-zaun

Die spezielle Hülse haben wir für die Montage eines Staketenzauns auf einer Mauer mit L-Steinen entwickelt.

Sie ist passgenau für naturgewachsene Rundhölzer mit etwa 80 mm Durchmesser.

Die ideale Lösung, um die Holzpfosten für einen Zaun auf abgewinkelten Kantsteinen anzubringen.

Was sind L-Steine?

Grundstücke und Gärten sind oft mit massiven L-Betonsteinen eingefasst. Die L-Steine werden auch als Winkelsteine, Winkelstützen oder Mauerscheiben bezeichnet. Die l-förmige Bodenplatte ragt in den Grund bzw. steht auf einem festen Fundament. Es gibt die Steine in verschiedenen Höhen und Stärken. Aneinandergereiht ergeben sie eine robuste Betonmauer.
Die Winkelsteine sind geeignet, um Hänge zu Stützen oder Höhenunterschiede auszugleichen z.B. an Terrassen, Hochbeeten, Garageneinfahrten oder Gartengrundstücken. Der abgewinkelte Fuß des Steins ragt in den Boden, die glatte Betonfläche zeigt nach außen.

Wie wird die Pfostenhülse an einen L-Stein montiert?

Mit der passenden L-Steinhülse kann man Holzpfosten für einen Staketenzaun oder unseren Sichtschutz aus Heidekraut stabil und platzsparend aufbauen.

Die Montagestritte im Einzelnen:

  1. Hülse auf den Kantenstein aufsetzen, so dass die obere und seitliche Metallplatte sich genau an den L-Stein anpassen.
  2. Löcher an den 4 Aussparungen der unteren Metallplatte (25 cm lang, 12 cm breit) bohren.
  3. Löcher an den 2 Aussparungen der oberen Aufnahmeplatte auf dem Kantenstein bohren.
  4. Alle Bohrlöcher entstauben und mit einer Klebe- und Dichtmasse auffüllen. So kann kein Wasser eindringen und ein Abplatzen des Betons nach Forsttemperaturen verhindert.
  5. Dübel einführen und fest verschrauben.
  6. Den abgefrästen Pfahl in die Hülse stecken und anschrauben.
Die L-Steinhülse ist verzinkt und für runde Pfähle mit einem Durchmesser von ca. 80 mm geeignet. Es gibt Pfahl und L-Steinhülse im kompakten Set in den Pfostenlängen 80 cm bis 200 cm. Die Hülse ist auch ohne Pfahl in unserem Shop erhältlich.

Für einen Staketenzaun sollte der Abstand zwischen den Zaunposten nicht mehr als 1,50 m betragen.

Dieser Link führt zu unserem Montagevideo.

L-Steinhülse von natur-zaun